Artikel geschrieben von
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Jetzt Beitrag bewerten
Loading ... Loading ...
Summ, summ, summ ... (c) Naturpark Goricko, Foto: Dusan Antolin
Süßer Weg »Via Pomurje »Gorička pot Radweg »Naturpark »Naturjuwel Hodoško jezero »Wikipedia »Bienenzüchterverband »

Summ, summ, summ …

Süßer Weg im Naturpark Goričko


Wie muss wohl ein Wanderweg beschaffen sein, der als „Süßer Weg“ bezeichnet wird? Der Grund könnte die liebreizende Landschaft sein, in der er sich befindet. Das alleine ist es aber nicht. Der Name rührt vom süßen Handwerk her: von Ratkovci bis Ivanjševci, Bienen sind die ständigen Wegbegleiter und ihr Summen verspricht süße Gaumenfreuden. Lebzelterei und Honigproduktion haben im Naturpark Goričko im Dreiländereck Slowenien-Österreich-Ungarn eine lange Tradition und vielen Genuss-Handwerkern kann man dabei über die Schulter blicken.

Aus ganz Slowenien bringen Imker ihre fleißigen Bienen auf Nektar-Kur in die Pomurje, denn hier können sie sich an der Robinie oder Falschen Akazie laben. Doch Biene ist nicht gleich Biene. Der besondere Stolz slowenischer Imker ist die Krainer Biene. Diese unterscheidet sich deutlich von anderen Rassen und wurde bereits 1875 als Apis Mellifera Carnica bekannt. Bis zum ersten Weltkrieg haben Imker aus der Unter-und Ober-Krainebene mehr als 170.000 Bienenköniginnen in alle Welt geliefert. 1984 wurde in Ljubljana ein Amt für die Auslese der Carnica gegründet und seit 1992 stehen alle Bienenköniginnen in einem Verzeichnis. Heute werden jährlich 30.000 Königinnen produziert, ein Drittel davon weltweit exportiert. Die Einfuhr anderer Bienenrassen ist allerdings ausdrücklich verboten!



  Artikel drucken


Besucher die diesen Artikel angesehen haben, interessierten sich auch für diese Beiträge:
 

Diesen Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


7 × = zwanzig acht